Kolloquium

Religionsphilosophischer Meisterkurs in München: „Gott denken: Ein Versuch über rationale Theologie“, unter der Leitung von Prof. Dr. Holm Tetens (FU Berlin)

Leitung: Prof. Dr. Godehard Brüntrup SJ / Dr. des. Ludwig Jaskolla (Hochschule für Philosophie)

Termin: 24. bis 26. Februar 2015

Ort: Katholische Akademie in Bayern, Mandlstraße 23, 80802 München

Bewerbung bis einschließlich: 1. Dezember 2014

Nähere Information: http://tinyurl.com/oe8366d

Dem Kurs liegt das Buch „Gott denken. Ein Versuch über rationale Theologie“ von Holm Tetens zugrunde, das vermutlich Ende 2014 oder Anfang 2015 bei Reclam in der Reihe „Was bedeutet das alles?“ erscheinen wird. Die Publikation, beschränkt durch strenge Umfangsauflagen für die Reihe „Was bedeutet das alles?“, enthält nur eine ausführlichere Skizze einer komplexen Argumentation mit der Konklusion, dass es im Vergleich mit dem heute vorherrschenden non-theistischen Naturalismus keineswegs unvernünftiger ist, in seinem Leben auf Gott und seine Heilszusage zu hoffen. Ausgehend von diesem Text als einer Art Basisüberlegung bietet es sich an, bestimmte Aspekte der angesprochenen Thematik vertieft in vier Seminarsitzungen zu diskutieren:

  1. Gott als Vernunftwesen oder Philosophische Theologie als induktive Metaphysik: Hier sollten die metaphilosophischen und argumentationstheoretischen Aspekte nicht zuletzt mit Blick auf deduktive und induktive Argumente (Beweise) für das Dasein Gottes diskutiert werden.
  2. Gott als unendlicher Geist oder Philosophische Theologie als Philosophie des Geistes: Hier sollte diskutiert werden, wie sich das Körper-Geist-Problem darstellt vor dem Hintergrund der fundamentalen Unterscheidung zwischen Gott als einem unendlichen Ich-Subjekt und den Menschen als endlichen Ich-Subjekten.
  3. Gott als Naturgesetzgeber oder Philosophische Theologie als transzendentale Philosophie der Wissenschaften: Hier sollte diskutiert werden, inwiefern aus der Annahme, dass die Welt von Gott geschaffen ist, einerseits eine Fülle von Eigenschaften und Inhalten unserer naturwissenschaftlichen Theorien transzendental begründet werden kann und andererseits diese transzendentale Begründung unserer Theorien, die normalerweise eher anti-realistisch aufgefasst werden, gerade über die theistische Annahme mit einem vernünftigen Realismus versöhnt werden kann.
  4. Gott als Erlöser oder Philosophische Theologie als Existenzphilosophie: Hier sollte diskutiert werden, inwiefern innerhalb einer rationalen Theologie eine bestimmte Version der Sündenlehre, die Sünde als einen strukturellen Defekt unseres Daseins als endliche Ich-Subjekte in Kategorien der Philosophie des Geistes und der Existenzphilosophie begreift, und davon ausgehend Grundzüge einer rationalen Eschatologie begründet werden können.

Im Rahmen des Meisterkurses findet ein öffentlicher Abendvortrag am Mittwoch, 25. Februar 2015, um 19:00 mit dem Titel „Ist der Gott der Philosophen ein Erlösergott?“ statt.

 

 




Call for Papers

Call for Papers: International Journal of Philosophy and Theology

 

Call for Papers

International Journal of Philosophy and Theology

ISSN: 2333-5750 (Print) 2333-5769 (Online)

International Journal of Philosophy and Theology is an international journal that addresses all areas of interest to both philosophy and theology. The Journal publishes original research and review articles. The journal strives to strengthen connections between research and practice, so enhancing professional development and improving practice within the field of philosophy and theology. Papers accepted for publication are double-blind refereed to ensure academic integrity.

The journal is published by the American Research Institute for Policy Development that serves as a focal point for academicians, professionals, graduate and undergraduate students, fellows, and associates pursuing research throughout the world.

The interested contributors are highly encouraged to submit their manuscripts/papers to the executive editor via e-mail at Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Please indicate the name of the journal (International Journal of Philosophy and Theology) in the cover letter or simply put ‘International Journal of Philosophy and Theology’ in the subject box during submission via e-mail. 

The journal is Abstracted/Indexed in CrossRef, CrossCheck, Cabell's, Ulrich's, Griffith Research Online, Google Scholar, Education.edu, Informatics, Universe Digital Library, Standard Periodical Directory, Gale, Open J-Gate, EBSCO, Journal Seek, DRJI, ProQuest, BASE, InfoBase Index, OCLC, IBSS, Academic Journal Databases, Scientific Index.

E-Publication FirstTM

E-Publication FirstTM is a feature offered through our journal platform. It allows PDF version of manuscripts that have been peer reviewed and accepted, to be hosted online prior to their inclusion in a final printed journal. Readers can freely access or cite the article. The accepted papers are published online within one week after the completion of all necessary publishing steps.

DOI® number

Each paper published in International Journal of Philosophy and Theology is assigned a DOI® number, which appears beneath the author's affiliation in the published paper. Click HERE to know what is DOI (Digital Object Identifier)? Click HERE to retrieve Digital Object Identifiers (DOIs) for journal articles, books, and chapters.

IJPT is inviting papers for October 2014 issue (Vol. 2 No. 3). The online publication date is October 31, 2014. Submission Deadline: September 30, 2014.

You may view the complete list of the journals of the institute.

For any additional information, please contact with the executive editor at Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regards,

Dr. Christopher R. Trogan, United States Merchant Marine Academy, USA.

Editor-in-Chief

International Journal of Philosophy and Theology

 




Call for Papers

Forum Humanum Claremont Conference Grants 2015 for doctoral students and PHDs

The Udo Keller Stiftung Forum Humanum (Hamburg) has generously provided 10 conference grants ($2200 each) to enable doctoral students and new PHDs (not earlier than 2010) to participate in the Claremont Annual Philosophy of Religion Conference 2015.

Each year the Claremont Annual Philosophy of Religion Conference brings together thinkers from different religions, traditions, and academic disciplines to discuss one particular theme in the fields of Religion, Theology and Philosophy of Religion. The theme of the 36th conference will be »Seif or No-Self? The Debate about Selflessness«. The conference will be held at Claremont Graduate University, Claremont, California, on February 19-21, 2015. Speakers will include: Iben Damgaard (Copenhagen), Jonardon Ganeri (Sussex), Amy Hollywood (Harvard), Gereon Kopf (Decorah), Dietrich Korsch (Marburg), Joseph O’Leary (Nanzan), Joseph Prabhu (Pasadena), and Evan Thompson (Toronto).

The Udo Keller Stiftung Forum Humanum (Hamburg) has generously provided 10 conference grants ($2200 each) to enable doctoral students and new PHDs (not earlier than 2010) to participate in the conference. The grant is meant to cover all expenses. Recipients will have the opportunity to attend the conference on Friday and Saturday and to present a paper (15 double-spaced pages) on the topic of the conference. To create space for the discussion of their contributions, a pre-conference seminar will be held on Thursday, February 18, on the same topic as the main conference. All grant recipients will be expected to participate in this seminar and introduce not their own but one of the other papers for discussion. Five papers will be chosen for publication along with the conference contributions in the Claremont Studies of Philosophy of Religion (Mohr Siebeck Tübingen).

We invite doctoral students and recent PhDs to submit a one page CV and a 5 page, double spaced abstract (approximately 1600 words) of their proposed paper on the topic of ‘Self or No-Self’. Applicants should submit their proposal as a Word document with no marks that identify the author so that it will be suitable for blind review. For a more detailed description of the conference topic see http://www.cgu.edu/pages/6243.asp. Applications should be sent by email to

Prof. Dr. Ingolf U. Dalferth (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Department of Religion
Claremont Graduate University
831 North Dartmouth Avenue
Claremont, CA 91711

by August 31, 2014 (midnight Pacific time). Applications will be blind reviewed by an international committee of scholars. Recipients will be notified in October. Drafts of the papers are due by January 15, 2014.

For more information on the conference...

This application in PDF Format...

 

 




Call for Papers

Call for Papers: Konferenz der European Society for the Philosophy of Religion vom 28. – 31. August 2014 in Münster zum Thema “Transforming Religion”

In den letzten Jahren ist Religion mit neuer Emphase als Teil der kulturellen Evolution des Menschen interpretiert worden. Sozialwissenschaftler und Evolutionswissenschaftler haben sich dazu verstärkt des Themas Religion angenommen und im Kontext der Evolution untersucht. Schon 1964 hatte Robert N. Bellah in einem Aufsatz über „Religious Evolution“ die entsprechende Fragestellung etabliert. Er hatte sich damals vor allem auf die Evolution der
religiösen Symbolsysteme konzentriert und die Verbindung der Evolution von Religion mit der sozio-kulturellen Evolution des Menschen insgesamt nur angedeutet, aber nicht eigens untersucht. Dies ist dann in den folgenden Jahrzehnten stärker bearbeitet worden, zuerst vereinzelt, in jüngster Zeit vermehrt. Die grundsätzliche Frage ist, ob Religion aus der Evolution des Menschen resultiere und inwiefern Religion zur Evolution des Menschen, zu seinem Überleben, seiner Reproduktion und zu seiner kulturellen Entwicklung beigetragen hat und beiträgt. Wenn Religion ein evolutionärer Vorteil des Menschen gewesen sein sollte und weiterhin ist, dann würde den religiösen Überzeugungen und Handlungen möglicherweise auch eine Logik der Anpassung innewohnen, ja, wäre vielleicht sogar das eigentliche Regulativ von Religion. Religion wäre dann zu beschreiben als ein natürliches Resultat der kulturellen
Evolution, ja, insgesamt der Evolution des Menschen. Für die Religionsphilosophie stellt sich die Frage, welche Konsequenzen es für die  religionsphilosophische Reflexion hätte, wenn die genannte Hypothese stimmen würde. Wie verändern sich das Verständnis, die religionsphilosophische Reflexion und der methodische Umgang mit dem Thema Religion, wenn Religion als Moment der sozio-kulturellen Evolution des Menschen verstanden wird?


Da die Fragestellung selbst in der europäischen Religionsphilosophie der Gegenwart umstritten ist, wird sie auf der Konferenz in einem weiteren Horizont behandelt, der im Konferenzthema “Transforming Religion” zum Ausdruck kommt. Die Mehrdeutigkeit des Ausdrucks „transforming“ ist beabsichtigt. Religion soll einerseits selbst als Gegenstand von Veränderung, von Entwicklung, ja, von Evolution in den Blick genommen werden. Andererseits soll die Rolle der Religion für sozio-kulturelle Transformationen, Entwicklungen und Veränderungen diskutiert werden.


Den verschiedenen Dimensionen des Themas soll auf der Konferenz in vier Sektionen mit folgenden Fragenkomplexen nachgegangen werden.


1. Transformation von Religion. Gibt es Fortschritte in der Religionsgeschichte? Stehen Religionen für die stabile metaphysische Ordnung der natürlichen und sittlichen Wirklichkeit inmitten einer sich permanent verändernden Welt - oder vollziehen Religionen selbst eine innere (essentielle) Entwicklung? Wie verarbeiten die Religionen den Entwicklungsgedanken intern? Wie verhält sich Religion zu Geschichte und Veränderung? Wie verläuft die
Transformation der religiösen symbolischen Systeme?
Hauptvorträge: Prof. Dr. Jörg Dierken (Halle-Wittenberg); Prof. Dr. Simo Knuuttila (Helsinki)


2. Evolution und Religion. Inwiefern ist Religion als Teil menschlicher Evolution (bzw. Evolutionsgeschichte) zu verstehen? Was folgt aus der Analyse der Genese von Religion? Welche Kritik an Religion erwächst daraus (z.B. genetische Religionskritik)? Und welche Bedeutung hat solche Kritik für eine zeitgemäße Konzeption von Religion?
Hauptvorträge: Prof. Dr. Steve Fuller (Warwick); Dr. Taede A. Smedes (Nijmegen)


3. Gottesgedanke und Evolution. Was folgt für das Denken Gottes aus der Einsicht in die Evolution des Menschen, der Lebewesen, ja, des Universums? Lässt sich auch eine Evolution Gottes denken? Was tragen die Prozesstheologie und der Panentheismus zu dieser Frage bei?
Hauptvorträge: Prof. Dr. Niels Henrik Gregersen (Kopenhagen); Prof. Dr. Dr. Klaus Müller (Münster)


4. Dynamik der Veränderung. Unter welchen Voraussetzungen tragen Religionen zur Transformation, Entwicklung und zum Fortschritt in Gesellschaften bei? Ist Religion ein Entwicklungshemmnis oder ein Anreger von Transformation, Entwicklung und Fortschritt? Enthalten Religionen in sich eine Dynamik ihrer eigenen Transformation und Entwicklung?
Hauptvorträge: Prof. Dr. Daphne Hampson (St. Andrews); Prof. Dr. Walter van Herck (Antwerp)


Call for Papers


Wer auf der Konferenz gerne einen Kurzvortrag (20 Minuten Vortrag und 10 Minuten Diskussion) halten möchte, der auf das Konferenzthema insgesamt oder eines der vier Unterthemen bezogen ist, der kann dies unter Angabe des Themas und mit einer kurzen Zusammenfassung (max. 15 Zeilen) per e-mail bei der Tagungsleitung (Prof. Dr. Hans-Peter Großhans - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden. Die Tagungsleitung behält sich eine Auswahl der Kurzvorträge vor. Der Kurzvortrag kann in Deutsch oder Englisch gehalten werden. Anmeldeschluß eines Kurzvortrags ist der 15. Juni 2014.


Weitere Information über die Konferenz finden Sie auf der Website der ESPR: http://www.philosophy-of-religion.org

Diese Ausschreibung als PDF-Dokument.




Call for Papers

11. Internationales Hamann-Kolloquium: "Natur und Geschicht" (18.-21. Februar 2015 in Wuppertal)

 

Das Internationale Hamann-Kolloquium führt seit 1976 Forscher verschiedener Fachrichtungen zusammen, um die wissenschaftliche Arbeit am Werk Johann Georg Hamanns (1730-1788) zu fördern.

Vorbereitet wird zurzeit das elfte Kolloquium, das vom 18.-21. Februar 2015 in Wuppertal an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel stattfinden wird. Es ist dem Themenkreis „Natur und Geschichte“ im Werk Hamanns gewidmet.

Folgende Themenfelder bieten sich zur Bearbeitung an:

Zugänge zur Wirklichkeit von Natur und Geschichte:

  • Die „Bücher“ der Natur und Geschichte und die Frage ihrer Lesbarkeit
  • Urkunden und Zeugnisse
  • Beobachtung und Weissagung, Erinnerung und Hoffnung
  • Vernunft und Glaube

Das Verständnis der Zeit in Natur und Geschichte:

  • Der universalgeschichtliche Rahmen: Natur und Geschichte zwischen Genesis und Apokalypse
  • Zeitliche und ewige Geschichtswahrheiten
  • Fortschritt und Wiederkehr des Gleichen

Zwischen Natur und Geschichte:

  • Der Kulturauftrag des Menschen
  • Naturrecht
  • Materialistische und idealistische Konzeptionen
  • Geschichte der Natur und Geschichte als Werk des Menschen
  • Der Glaube an die Vorsehung im Blick auf Universalgeschichte und individuelle Lebensgeschichte

Hamann in seiner Zeit

  • Besondere Herausforderungen im Kontext des 18. Jahrhunderts
  • Katastrophen in Natur und Geschichte (Kriege)
  • Lebensgeschichte im Spannungsfeld von Politik, Ökonomie und Gesellschaft

Mit den Stichworten sind Anregungen gegeben. Weitere Vorschläge zur Entfaltung des Generalthemas sind willkommen. Für alle Themen gilt: Hamanns Denken bildet sich aus im Gespräch mit anderen Autoren und Konzeptionen, mit denen er sich kritisch auseinandersetzt und auf die er seinerseits herausfordernd und anregend wirkt. Gewünscht sind daher auch Beiträge, die Kontexte und wirkungsgeschichtliche Zusammenhänge einbeziehen bzw. erschließen.

Ein- bis zweiseitige Exposés mit Angaben zu Gegenstand, Methode und Bezugstexten des vorgeschlagenen Beitrags werden bis 24. Mai 2014 per E-mail oder auf dem Postweg erbeten an

Prof. Dr. Johannes von Lüpke (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, Missionsstraße 9, D-42285 Wuppertal

 


Hier finden Sie die Ausschreibung als PDF-Dokument.




Call for Papers

Call for papers: International Symposium “Mind and Culture” (Institute of Philosophy, Zagreb, December 5–6, 2014)

Philosophy of mind, treating classical philosophical topics such as consciousness, mental attributes and mental functions with respect to the body and bodily states, in a current context, is one of the most highly represented philosophical disciplines today. The purpose of the symposium “Mind and Culture” is to consider the concept of mind in a broader context, namely, as related to cultural production and social life forms, or the world as “Lebenswelt”. The fundamental character of human mind is visible in the fact that mind not only explains phenomena, but also creates artistic works, creates a world of culture and its institutions, and also interprets and critically evaluates these. In this context the question of “methodical culturalism” as conditioned by already existing linguistic practice or life forms (Wittgenstein) is of central importance.
The idea of ”second nature” which manifests as a result of cultural production of human spirit (Hegel) also plays a significant role in reflection on the concept of “mind”. Critical evaluation of the manifestations of culture mentioned above shows the relevance of the classical concept of education (Bildung), which presupposes the formation of the human spirit and identity in study of the object of investigation. The Institute of Philosophy in Zagreb, which
among its other emphases dedicates research to the study of philosophical and cultural heritage and the analysis and evaluation of contemporary philosophical topics, has chosen this topic as theme of its annual symposium “Mind and Culture” in order to consider in depth the complexity and significance of these concepts.


Please send the provisional title (by March 21, 2014) and an abstract (about 500 words) (by September 1, 2014) to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Organizational committee: Filip Grgić, Zdravko Radman, Ivana Skuhala Karasman, Jure Zovko (chair)

See also...




Call for Papers

Conference: Divine Action in the World: Philosophical and Theological Inquiries

August 4 - 6, 2014, Haus der Begegnung, Innsbruck, Austria

A basic claim of theistic belief systems is that God engages in relationship with his creation. One way to understand this relationship is provided by talk about God’s actions. This includes not only his creating, sustaining, and bringing to perfection of the world, but also his intervention in the course of its history.
Talk of God’s action in the world, however, is open to many interpretations, since it raises numerous questions about the causal structure of reality, laws of nature, and human free will.

  • Do the laws of nature allow God to intervene at all, and how great is his sphere of action for doing so?
  • Is a real relationship between a limitless, eternal, and necessarily existing Creator and his Creation even conceivable?
  • Is the course of history completely determined by God, its creator and sustainer?
  • Does God influence or even occasionally override the wills of human beings in order to achieve his ends?
  • How does his salvific work relate to the evil in the world?
  • Does God respond to petitionary prayer?

Coming to grips with these and similar questions is crucial for properly engaging with any theistic belief system. In our conference, internationally renowned philosophers and theologians will discuss these questions and give new and innovative answers.

Organized by: Georg Gasser, Johannes Grössl, Lukas Kraus

PLENARY SPEAKERS: Gregory Boyd (Bethel University, USA), Ingolf Dalferth (University of Zürich, Switzerland, and Claremont Graduate University, USA), Paul Helm (Regent College, Canada), Lydia Jaeger (Nogent Bible Institute, France), Derk Pereboom (Cornell University, USA), Thomas Schärtl (University of Augsburg, Germany), Hans-Christian Schmidbaur (University of Lugano, Switzerland), Christoph Schwöbel (University of Tübingen, Germany), Helen Steward (University of Leeds, UK), Klaus von Stosch (University of Paderborn, Germany), Charles Taliaferro (St. Olaf College, USA), Kevin Timpe (Northwest Nazarene University, USA)
Thomas F. Tracy (Bates College, USA), Josef Quitterer (University of Innsbruck, Austria), Daniel von Wachter (International Academy of Philosophy, Liechtenstein)

The conference folder can now be downloaded here.

ADDITIONAL CALL FOR PAPERS:

We have at least two open slots for professional talks at our conference. If you are a (assistant/associate/full) professor at an academic institution and want to contribute to our conference, please send us an extended abstract of your paper (1.200 – 1.800 words) and a CV by February 1, 2014. We will let you know of our decision by March 15, 2014.

Your contributions will be considered for publication in a special issue of the European Journal for Philosophy of Religion on the conference.

A note on expenses: We will cover board & lodging but we are not able to cover traveling expenses too.

Link: Webpage of the Conference "Divine Action in the World: Philosophical and Theological Inquiries"




Verschiedenes

Summer School „Gottes Handeln in der Welt: Philosophische und Theologische Erkundungen“

Einladung zur Bewerbung für die Summer School „Gottes Handeln in der Welt: Philosophische und Theologische Erkundungen“

24. Juli - 2. August 2014
im Tagungszentrum „Haus der Begegnung“ in Innsbruck

Philosophen und Philosophinnen in der sogenannten „analytischen Tradition” beschäftigen sich seit einigen Jahrzehnten vermehrt mit Themen, die in engem Zusammenhang mit der systematischen Theologie stehen. Das Projekt „Analytic Theology” greift diese Entwicklung auf kreative Weise auf, indem es die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Vertretern und Vertreterinnen der analytischen Philosophie und der systematischen Theologie unterstützt und Verbindungen zwischen diesen Fachbereichen hergestellt. In diesem Zusammenhang organisieren die Leiter des Projekts eine Summer School zum Thema „Gottes Handeln in der Welt”. Die Lehrenden der Summer School sind Thomas Schärtl (Universität Augsburg, Deutschland), Charles Taliaferro (St. Olaf College, USA) und Kevin Timpe (Northwest Nazarene University, USA). Die Sprache der Summer School ist Englisch.

Doktoratsstudierende und kürzlich Promovierte (2007 oder später) in den Fächern Philosophie und Theologie sind aufgerufen, sich zu bewerben. Wir hoffen auf Bewerbungen von PhilosophInnen und TheologInnen aller Fach- und Glaubensrichtungen mit starkem Interesse an religionsphilosophischen Themen und systematischer Theologie (z. B. Naturgesetze und göttliche Intervention, göttliches Handeln in der Menschheitsgeschichte, Gnade und Freiheit, Wunder, Vorherbestimmung, göttliches Handeln und das Problem des Übels etc.). Die drei Lehrenden werden Kurse zu den oben genannten Themen unterrichten. Jedes Thema wird drei Tage lang behandelt. Die Vormittage werden jeweils eher im Stil einer Vorlesung mit Diskussion gestaltet sein und die Nachmittage als Seminar, in dem die Studierenden ihre eigenen Papers präsentieren.

Finanzierung: Die gesamten Kosten der erfolgreichen AntragstellerInnen (Reisekosten aus dem deutschsprachigen Raum nach Innsbruck und zurück, Unterkunft und Verpflegung während der Summer School und der Konferenz) werden von den Veranstaltern übernommen. Die konkreten Bedingungen werden mit den AntragstellerInnen individuell besprochen.

Bewerbung: Schicken Sie bitte (1) einen kurzen Lebenslauf, (2) ein Motivationsschreiben (max. 500 Wörter) und (3) das Abstract des Papers, das im Rahmen der Summer School präsentiert werden soll (ca. 750 Wörter). Senden Sie diese Unterlagen bitte bis 15. Februar 2014 per E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und ihrer institutionellen Zugehörigkeit an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie hören von der Entscheidung spätestens bis 15. März  2014.

Konferenz: In Anschluss an die Summer School findet eine internationale Konferenz zum selben Thema statt (4. - 6. August 2014), wo führende Vertreter der analytischen Religionsphilosophie und der systematischen Theologie auftreten werden. Es wird erwartet, dass die TeilnehmerInnen der Summer School auch die anschließende Konferenz besuchen. Nähere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie unter: http://www.uibk.ac.at/analytic-theology/conferences/index.html.en

Für die Organisatoren, Prof. Dr. Josef Quitterer und Georg Gasser

Flyer zu Summer School und Konferenz




Call for Papers

Transforming Religion. 20th Biennal Conference / The European Society for the Philosophy of Religion

Conference, 28th-31st August 2014, Münster (Germany)

Short papers (with a reading time of 20 minutes) are invited from young and experienced scholars on any issue connected to the conference theme. Please submit a title and short abstract (max. 15 lines) — indicating to which of the four sections the proposed paper is relevant — by email to the chairman of the conference, Hans-Peter Grosshans (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). The deadline for receipt of submissions is 31st March 2014.

For more information about the conference see "Veranstaltungen" or click here.

 




Call for Papers

3rd Biennial Glasgow Philosophy of Religion Seminar

Seminar at the University of Glasgow, 29th-30th, May 2014

Presentations are invited on any topic within analytic philosophy of religion, broadly construed to include non-western traditions. Papers on comparative philosophy of religion are also welcome. If you would like your work to be considered for presentation at this event please email an abstract of between 300 and 500 words to Victoria Harrison ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) by 15th January 2014. Your paper should have a reading time of approximately 40 minutes. Please state on your submission if you are a graduate student. You will be informed of the decision by 28th February 2014. Papers accepted for presentation will be considered for publication in Philosophy Compass, Blackwell's fully peer-reviewed online philosophy journal.

For more information...

 




Call for Papers

„Schuld als Herausforderung für Theologie und Kirche“

Tagung „Schuld als Herausforderung für Theologie und Kirche“ (30.05.–01.06.2014 in Münster)

Sie sind herzlich eingeladen, die Tagung mit einem eigenen themenrelevanten Beitrag (20 min, 10 min Diskussion) zu bereichern. Senden Sie hierzu bitte ein Abstract (max. 500 Wörter; deutsch od. englisch, pdf-Dokument) bis zum 15. November 2013 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"

Für mehr Informationen zur Tagung vgl. den Eintrag in der Rubrik "Veranstaltungen" oder siehe hier.

 




Stipendien

10 conference grants to enable participation in the Claremont Annual Philosophy of Religion Conference 2014

Udo Keller Stiftung Forum Humanum (Hamburg): 10 conference grants ($2200 each) to enable doctoral students and new PHDs (not earlier than 2009) to participate in the Claremont Annual Philosophy of Religion Conference 2014

Each year the Claremont Annual Philosophy of Religion Conference brings together thinkers from different religions, traditions, and academic disciplines to discuss one particular theme in the fields of Religion, Theology and Philosophy of Religion. The theme of the 35th conference will be »Hope: Re-examinations of an Elusive Phenomenon«. The conference will be held at Claremont Graduate University, Claremont, California, on February 14-15, 2014.
Recipients will have the opportunity to attend the conference on Friday and Saturday and to present a paper (15 double-spaced pages) on the topic of the conference. To create space for the discussion of their contributions, a pre-conference seminar will be held on Thursday, February 13, on the same topic as the main conference.
Applications should be sent by email up to October 1, 2013. More details…

For a more detailed description of the conference topic see http://www.cgu.edu/pages/6243.asp.

 




Stellenausschreibungen

10 Promotionsstellen am Graduiertenkolleg der Uni Rostock

Die Universität Rostock vergibt im Rahmen des interdisziplinären DFG-Graduiertenkollegs GRK 1887 „Deutungsmacht: Religion und belief systems in Deutungsmachtkonflikten“ vorbehaltlich der Mittelzuweisung:
10 Promotionsstellen (65 % E13 ab 1.4.2014) für maximal 3 Jahre, jeweils jährlich befristet und evaluiert, und
1 Koordinationsstelle zur Wissenschaftsorganisation (50 oder 65 % E13 ab 1.1.2014) für bis zu 4,5 Jahre, jeweils jährlich befristet (Kennziffer D 199-13).
Beginn des GRK und der Förderung ist der 1. April 2014. Die Vergütung richtet sich nach den üblichen Sätzen für Promotionsstellen (nicht Stipendien) E13 der DFG.

Weitere Informationen und Bewerbungsfristen

 




Stellenausschreibungen

Tenured Position in Metaphysics and Philosophy of Religion

The Institute of Philosophy at KU Leuven is advertising a tenured position in Metaphysics and Philosophy of Religion. The rank is open. The institute is looking for candidates with a record of excellent publications and teaching ability, as well as the continued promise of innovative philosophical research. Teaching and research at the Institute of Philosophy covers the history of metaphysics and philosophy of religion as well as contemporary developments (with a non-exclusive emphasis on continental developments). The appointment starts on October 1st, 2013. The deadline for applications is September 27, 2012.

See: http://hiw.kuleuven.be/eng/jobsscholarships.html

More information about the BOF/ZAP professorships can be found at

https://www.kuleuven.be/gedocumenteerd/k/s/oproep/35505.html

The procedures for the BOF/ZAP position and the regular position run parallel, but are basically independent of one another. Candidates, who consider applying for a BOF/ZAP professorship are advised to contact Prof. Toon Vandevelde (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) or Prof. Stefaan Cuypers (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 


 




Stipendien

KHK Fellowship

The International Research Consortium on "Dynamics in the History of Religions between Asia and Europe" at Ruhr University Bochum, Germany, invites applications for a

Fellowship for Research on the Philosophy of Religion

during the academic year April 2012 to March 2013.

 

For further information please see: www.khk.ceres.rub.de

 




Stipendien

Cluster Initiative - Analytic Theology Projekt

Das Analytic Theology-Projekt unterstützt systematische Forschung im Bereich analytische (Religions-)Philosophie und Theologie. Die "Cluster Initiative" ist ein Programm innerhalb des Projekts um den persönlichen Austausch und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen (analytischen) Philosophen und Theologen zu stärken.

Es sollen interdisziplinäre Forschergruppen unterstützt werden, welche

(a) PhilosophInnen und TheologInnen zum regelmäßigen Austausch über ein für das Projekt relevantes Thema anregen und

(b) dabei von den Teilnehmern Ergebnisse erarbeitet werden, die für die Disziplinen der einzelnen Teilnehmer von Bedeutung sind.

Projekgruppen können mit max. 13.500€ unterstützt werden.

 

Nähere Informationen zum Analytic Theology-Projekt im Allgemeinen, sowie zur Cluster Initiative und den spezifischen Ausschreibungsbedingungen sind auf der Projekt-Homepage zu finden.